Schon fast 20 Jahre sind die chic Modelle fester Bestandteil des Carthago Programms. In dieser Zeit wurde er nicht nur zum Liebling der Carthago Fahrer. Er hat auch immer wieder mit Innovationen und originellen Ideen Maßstäbe gesetzt. Gehen Sie mit uns auf eine Zeitreise durch die chic-Geschichte.

2002 - Premiere des Carthago chic Alkoven

2002 kommt der erste chic mit insgesamt vier Modellen (chic 40, 44, 47 und 51) auf den Markt. Alle Modelle überzeugen mit Doppelboden, Vollaluminium-Sandwich-Aufbau mit RTM-Isolierung, Aluminium-Ringanker sowie dem auffallend runden Alkoven aus einteiliger, doppelschaliger GfK-Form mit PU-Isolierung. Als Basis dient der Mercedes-Benz Sprinter mit Hinterradantrieb und Originalrahmen.

Zitat Fachpresse: „Mit gefälligen Formen und solider Aufbautechnik rundet die neue Chic-Baureihe das Carthago Angebot nach unten ab.“ „Aufbruch des Oberklasse-Herstellers in erschwinglichere Gefilde.“

2003 – Die chic-Familie wächst: Premiere auf Fiat Ducato AL-KO, Dreiachser und Teilintegrierter

Der chic Alkoven wird zusätzlich auf Fiat Ducato mit AL-KO-Tiefrahmen produziert und die Doppelbodenhöhe wächst von 28 cm auf 42 cm. Neu sind die teilintegrierten chic-Modelle und die 3-Achser-Varianten. So wächst das Programm auf acht chic-Modelle vom 6,5 m kurzen chic A 40 bis zum 8,15 m langen chic 53.

promobil: „Carthago stößt erstmals auch in Preisregionen unter 60.000 Euro vor.“ „Vielseitige Einsteiger-Baureihe in die Oberklasse“.

2004 - Premiere für den chic Integriert

Carthago komplettiert die Baureihe chic mit integrierten Modellen. Gleich sechs Varianten auf Fiat Ducato Maxi kombiniert mit AL-KO-Tiefrahmen und großem Doppelboden erweitern das Carthago Modellprogramm. Im Interieur überzeugt die innovative Lösung des Raumbades mit Umkleidezimmerfunktion. Ein besonderes Designmerkmal findet sich bei all diesen chic-Modellen: die A-Säule ist vom Kühlergrill bis zum Dach markant gebogen.

promobil: „Carthago erweiterte mit der zu Recht chic genannten Baureihe sein Angebot schrittweise nach unten.” „Die Badtür dient in einer zweiten Arretierung als Raumteiler für einen breiten Wasch- und Ankleidebereich.“ „Ein hübscher Integrierter in sechs Varianten krönt die chic-Baureihe.“

2006 – Weitreichende Überarbeitung der chic Integrierten

Der chic Integriert wurde in diesem Jahr grundlegend überarbeitet und erhält einen großen Busspiegel. Die Baureihe ist nun auf drei Basisfahrzeugen erhältlich: Fiat Ducato AL-KO, Mercedes-Benz Sprinter und Iveco Daily. Das Interieur überzeugt mit neuen Elementen: integrierte senkrechte Lichtbänder, bordeauxrote Einlagen und neue Beschläge. Technisch fällt insbesondere der Einsatz von GfK auf der Unterseite des Doppelbodens auf.

Die schnell wachsende Beliebtheit des chic c-line wird bei der Wahl zum Reisemobil des Jahres der Fachzeitschrift promobil deutlich. Er erreicht den 3. Platz in der Kategorie Integrierte bis 100.000 €.

2008 – chic c-line: neuer Look & Name

Der komplett neu entwickelte chic c-line Integriert erobert den 3,5-Tonnen-Markt und ist nur noch auf Fiat Ducato AL-KO erhältlich. Das Dach wird aus GfK gefertigt und bietet so Schutz vor Hagel. Die Außenmaße wurden reduziert, die chic c-line sind 2,87 m hoch und zwischen 6,74 bis 7,29 m lang. Der Doppelboden bietet nun 17 cm Beladungshöhe und das gesamte Wohnmobil wurde gewichtsoptimiert. Bis heute beliebt ist das Umkleidezimmer, das in den vier integrierten Modellen besonderen Komfort bietet. Zusätzlich sind vier chic c-line Modelle als Teilintegrierte im Modellprogramm erhältlich.

promobil Exklusiv-Premiere 08/2008: „Die Eleganz und den Komfort der Oberklasse auch in der Liga bis 3,5 Tonnen anzubieten –diesen hohen Anspruch stellte sich Carthago bei der Entwicklung der neuen c-line.“ 

2009 – chic I highline auf Iveco Daily

Insgesamt wächst das chic-Modellprogramm in diesem Jahr auf zehn verschiedene Grundrisse. Ein besonders exklusives Modell ergänzt die chic-Baureihe: der integrierte „chic I highline“ auf Iveco Daily 50C/60C. Das Besondere an dem neuen chic ist das angehobene Fahrerhaus und die nach außen versetzten Fahrerhaussitze für beste Übersicht und echtes Liner-Feeling. Außerdem kommen drei neue integrierte und teilintegrierte Modelle dazu. Der chic c-line I/T 3.8 auf nur 6,30 m Länge überzeugt Wohnmobilisten durch die perfekte Kombination aus Kompaktheit und Komfort. Die beiden anderen neuen Modelle verfügen über das beliebte großzügige Raumbad.

Auch der teilintegrierte chic überzeugt die erfahrenen Wohnmobilisten und er wird auf den 2. Platz in der Kategorie Teilintegriert über 50.000 € bei der Wahl zum Reisemobil des Jahres gewählt.

2011 – neue Dimensionen: chic c-line XL

Noch mehr Raum, noch mehr Komfort:  Mit Einführung der beiden integrierten chic c-line XL wurde das Modellprogramm nach oben erweitert. Beide Modelle fahren auf dem Fiat Ducato AL-KO Tiefrahmen Doppelachse vor und bieten so unheimlich viel Reisekomfort.

Der Siegeszug der chic-Modelle geht weiter: Die Teilintegrierten gewinnen die Wahl zum Reisemobil des Jahres in der Kategorie Teilintegriert über 50.000 €, die integrierten chic-Modelle landen auf dem 2. Platz in der Kategorie Integriert über 70.000 €.

2013 - chic c-line aufgewertet

Der chic c-line erhält in diesem Jahr eine umfangreiche Aufwertung. Von außen fallen die neuen LED-Rückleuchten und verdeckten Scharniere auf. Im Interieur bietet der optimierte Doppelboden-Stauraum noch mehr Platz und ist gleichzeitig leichter zugänglich. Die größten Neuerungen finden sich im Interieur: zwei Stilwelten stehen nun zur Wahl, der praktische Apothekerschrank in der Küche wird Serie. Die komplette Beleuchtung im Reisemobil wird in LED-Technik umgesetzt. Neben den Raumbädern bekommen nun auch die Kombibäder ein Umkleidezimmer und bieten so mit wenigen Handgriffen einen blickgeschützten Bereich. Aber auch der Schlafkomfort wird auf eine neue Stufe gehoben: eine punktelastische Unterfederung in Kombination mit einer 7-Zonen-Qualitäts-Kaltschaummatratze wird ebenso Serie wie zusätzliche aufstellbare Kopfteile bei den Einzelbetten. Auch der Blitzschutz wird dank zusätzlicher Ableitungen ins Fahrgestell weiter verbessert und setzt Maßstäbe in der Branche.

Test promobil: „Eine Evolution: Carthago hat den chic c-line nicht neu erfunden, sondern einfach besser gemacht – in Details und auch substanziell.

2014 - Generation II chic c-line Integriert

Nur ein Jahr später setzt Carthago den chic c-line abermals in den Fokus der Entwicklung: Die neue Generation II ist schon von weitem an dem innovativen, sportlichen v-face Frontdesign, großen Lufteinlässen, senkrechten Chromeinsätzen und der höheren Windschutzscheibe erkennbar. Aber auch die inneren Werte werden weiter verbessert: der Frischwassertank wächst auf stolze 170 l, zwei Bordbatterien sichern serienmäßig die Autarkie und die Wohnraumtür wird breiter. Ein harmonisches Ambiente schafft die Design-Sitzbank in Kombination mit einer schicken Vitrine und akzentuierendem LED-Lichtband unter dem Hubbett. Insgesamt gibt es sieben integrierte Modelle.

Erneut setzt sich der teilintegrierte chic c-line bei der Wahl zum Reisemobil des Jahres durch und gewinnt die Kategorie Teilintegriert über 50.000 €.

2015 – noch höherer Reisekomfort

Ob neuer Eingangsbereich mit elegantem Kombischrank, neue Dachstauschränke oder der neue Barschrank in der Küche – die Überarbeitung des chic c-line setzt auf noch mehr Harmonie und Eleganz im Interieur. Gleichzeitig wachsen die Liegemaße der Einzelbetten auf mindestens 80 cm Breite und setzen zusammen mit einer Länge von mindestens 198 cm wieder einmal Maßstäbe.

Besonders praktisch und praxisnah ist die Neuheit in Raumbad-Modellen: Sie erhalten eine Tür mit aufgedoppeltem Türblatt, so lässt sich der Durchgang vom Bad zum Schlafraum abtrennen und gleichzeitig der Wasch- und Toilettenraum schließen.

Der chic c-line feiert die nächsten Erfolge bei der Wahl zum Reisemobil des Jahres: Die teilintegrierten Modelle erzielen den 2. Platz in der Kategorie Teilintegriert über 50.000 €. Die integrierten Modelle landen auf dem Siegertreppchen in der Kategorie Integriert über 70.000 €.

2016 – Exklusivmodell superior & neuer Doppelboden

Der chic c-line superior im gehobenen Yachtstil ergänzt das Modellprogramm. Er bietet – neben den bekannten chic c-line Vorteilen – weitere Raffinessen und Attribute und gilt bis heute als exklusivste Variante.

Alle chic c-line Modelle profitieren von dem neu konstruierten Doppelboden: Die 63 cm hohen Außenstauräume „easy entry“ unter der Sitzgruppe verfügen nun beidseitig über eine große Stauklappe und sind zum Durchladen miteinander verbunden. Die Front des chic c-line Integriert wurde nochmals leicht überarbeitet und wirkt mit zusätzlichen vertikalen Stegen nun noch filigraner und eleganter. Auch die teilintegrierten Modelle erhalten eine eigenständige Frontmaske im v-face-Design und den neuen Doppelboden-Stauraum. Im Interieur fällt insbesondere die Optimierung der Stehhöhe unter dem Hubbett auf 1,85 m im Wohnzustand auf.

Auch in diesem Jahr setzt sich der Erfolg bei der Wahl zum Reisemobil des Jahres fort: Die Integrierten gehen als Sieger der Kategorie Integriert über 80.000 € hervor. Die Teilintegrierten landen auf Platz zwei in der Kategorie Integriert über 60.000 €.

Reisemobil International 11/2016, Praxistest: „Der neue Carthago chic c-line T 4.9 sieht gut aus. Doch mehr noch, der neue Teilintegrierte ist auch richtig gut und wird seinem Anspruch gerecht, ein Oberklasse-Teilintegrierter zu sein. […] Der ohnehin schon ausgeklügelte Doppelboden war dem Hersteller offensichtlich noch nicht ausgeklügelt genug, als dass man ihn nicht noch besser, noch praktischer machen könnte.” 

2017 – Langversionen & viele Detailüberarbeitungen

Die beiden Langversionen der beliebtesten Modelle ergänzen das Programm: Auf jeweils 30 cm mehr Länge bieten die Versionen chic c-line I 4.9 L sowie I 5.0 L raumhohe Kleiderschränke, ein komfortables Umkleidezimmer und eine massive Holztür zum Schlafraum. Die neue Option „Sky Dream Comfort“ für integrierte Modelle vermittelt ein eindrucksvolles, lichtdurchflutetes Raumerlebnis: Das Hubbett entfällt zugunsten von umlaufenden Dachstaukästen im Fahrerhausbereich, einem abgehängten Designer-Dachhimmel mit Ambientebeleuchtung und zwei Panorama-Dachfenstern.

Erneut sind sowohl die integrierten als auch die teilintegrierten chic c-line Modelle auf dem ersten Platz in ihren Kategorien (Integriert über 80.000 €, Teilintegriert über 60.000 €).

Reisemobil International 08/2017, Praxistest chic c-line I 4.9 LE L superior: „Der chic c-line 4.9 L hat durch die zusätzlichen Schränke und die Detailarbeit, die Carthago in seine erfolgreiche Baureihe steckt, gewonnen. Stauraum ohne Ende, viele praktische Details, die das Leben im Mobil erleichtern und absolute Wintertauglichkeit dank des aufwendig konstruierten Doppelbodens halten den chic c-line auf dem Level, für das er im Carthago Portfolio steht: Reisen auf höchstem Niveau.“ 

2018 - Noch mehr Charakter: die new Generation chic c-line

Die neue Generation des Carthago Klassikers macht ihrem Namen alle Ehre: Das neue GfK-Heck in Busoptik ist elegant und spart zugleich Platz. Perfekt dazu harmonieren die Rückleuchten in C-Form und das neue Dekor der Seitenwand. Das Interieur der new generation steckt von vorn bis hinten voller Innovationen und nutzt den Raumgewinn durch das neue Heck. Da wäre das dynamische Cockpit mit edlen Lederapplikationen und die neue optionale Stilwelt „linea moderna“. Oder die zum Patent angemeldete ausziehbare TV-Wand mit individueller Raumteilerfunktion vor dem Schlafraum. Oder die XL-Modelle, deren XL-Badezimmer mit separatem Toilettenraum, offenem Waschbereich und großzügiger Runddusche sowie den massiven Holz-Schiebetüren als Raumtrenner zum Schlaf- und Wohnraum an Luxus-Hotels erinnern.

Als komplett neuer Grundriss kommt der chic c-line I 5.3 QB SL mit Face-to-Face-Wohnsitzgruppe aus zwei gegenüberliegenden Längssitzbänken hinzu. Sein Plus: üppige Bewegungsfreiheit und ein unübertroffenes Raumgefühl im Wohnbereich.

Damit wächst die Auswahl auf elf integrierte Reisemobile von 6,85 m bis zum Doppelachser mit 8,66 m Länge sowie vier superior-Varianten und drei teilintegrierte Modelle, die erneut die Wahl zum Reisemobil des Jahres für sich entscheiden.

Reisemobil International 05/2019, Marktübersicht: chic c-line I 5.3 QB SL: “Gut gelungen: Die große und bequeme Gegensitzgruppe sowie die gut durchdachte Küche sorgen für einen hohen Wohnkomfort.“ „Kingsize-Bett: Die Liegestatt steht frei im Raum. Darunter bleibt Platz für eine große und beidseitig beladbare Garage. Das moderne Design gefällt.”

2019 - Der Sprinter kehrt zurück

Noch mehr Auswahl! Die beliebte Baureihe überrascht 2019 mit einer ganz besonderen Neuheit: Die beliebtesten vier Modelle sind nun optional auf Mercedes-Benz AL-KO Tiefrahmen erhältlich. Dabei kann zwischen den beiden Motorisierungen Mercedes-Benz Sprinter 414 CDI AL-KO Tiefrahmen mit 143 PS (105 kW) oder 177 PS (130 kW) gewählt werden. Alle chic c-line I erhalten ein neues Tagfahrlicht mit LED-Lichtleitertechnologie im individuellen Carthago Design sowie Lauflichtblinker mit Wischereffekt am Heck. Besonders elegant fährt der chic c-line superior vor, der nun über exklusive Full-LED-Scheinwerfer verfügt. Neue optionale Lithium-Ionen-Bordbatterien senken das Gewicht zusätzlich um über 10 kg.

Erneut sind die teilintegrierten und integrierten chic c-line Modelle auf dem Siegerpodest bei der Wahl zum Reisemobile des Jahres.

AutoBild Reisemobil 04/2019, Fahrtest: chic c-line I 4.9 LE: „Gar nicht so einfach, Gutes besser zu machen. Doch der Feinschliff an Details hat sich gelohnt, wie unsere Ausfahrt im Carthago chic c-line I 4.9 LE heavy zeigt […].”

Reisemobil International 02/2019, Profitest: chic c-line I 4.9 LE L Superior: “Am Ende aller Prüfungen steht fest: Carthago ist mit dem großen Integrierten ein guter Wurf gelungen. Die Konstruktion des Aufbaus spricht ebenso dafür wie die ambitionierte Verarbeitung und das wohnliche Mobiliar. Auch wenn mich die Idee mit der doppelten Badtür nicht überzeugen konnte, zeigt sie aber doch, dass Carthago immer wieder Dinge durchdenkt und neuen Ideen nachgeht. Und dann noch der Faradaysche Käfig – potz Blitz! Ein tolles Reisemobil.“

2020 – Fahrsicherheit weiter erhöht

Die komplette Baureihe wird serienmäßig mit den Carthago Full-LED-Frontscheinwerfern ausgestattet und glänzt damit nicht nur in puncto Design, sondern auch in puncto Sicherheit. Denn die Full-LED-Frontscheinwerfer wurden Anfang des Jahres mit dem European Innovation Award in der Kategorie „Sicherheit“ ausgezeichnet.

Fazit: „Der chic c-line ist ein Carthago Klassiker. In die Jahre gekommen ist er deshalb nicht. Beste Aufbauqualität, solides Interieur, dazu eine neue, elegante Frontpartie mit den serienmäßigen Voll-LED-Frontscheinwerfern und das schicke, doppelschalige GfK-Heck mit den LED-Laufblinkern und der separaten Stoßstange, das alles fügt sich zu einer begehrenswerten Einheit. Dazu passt bestens der Sprinter als Basis.“